Agrarökologie

Landwirtschaftliche Erträge werden durch einfache Verfahren gesteigert

Unser Partner AET (Evangelikale Gemeinden im Tschad) befindet sich überwiegend im Zentrum des Tschads (Guéra) mit einem sahelischen Klima und einer Niederschlagsmenge von 600 bis 800 mm. Diese Wassermenge ermöglicht eine Landwirtschaft auf Familienbasis, wovon 86 % der Bevölkerung lebt. In den letzten 20 Jahren wurde leider ein abnehmender Ertrag der landwirtschaftlichen Fläche festgestellt. Zurzeit befinden sich etwa 40 % der tschadischen Bevölkerung in einer strengen oder mässigen Ernährungsunsicherheit.

Unser Projekt hat als Ziel, die landwirtschaftlichen Erträge durch Einsatz einfacher Verfahren zu steigern und so zur Verbesserung der Ernährungssicherung im Guéra beizutragen. Ende 2016 wurde ein erstes Ausbildungsseminar im Al-Tatawwur-Zentrum in Bitkine durchgeführt. Fünfundachtzig Landwirten der Gegend wurde damit das Grundwissen in Agroökologie mittels verschiedener Verfahren vermittelt:

  • das Zai-Verfahren (Vertiefungen von 20 cm, die das Sammeln des Wassers und der Düngung in Mikrobecken ermöglichen und in die dann das Saatgut gesät wird)
  • Strohüberdeckung des Feldes, um den gelegentlichen, oft wolkenbruchartigen Regen aufzubewahren und die Bodenerosion zu bekämpfen.

Ein Netzwerk von 24 anregenden Landwirten

Anfangs 2017 wurden zwanzig Landwirte gewählt, die zur Anwendung dieser Verfahren anregen sollen. Ein beninischer Sachverständiger und Ausbilder und ein Schweizer Agraringenieur übernehmen ihre Betreuung und Weiterbildung und führen Seminare zum Erfahrungsaustausch durch.

Ein Musterbauernhof

Für die nächsten Jahre beabsichtigen wir, eine technische Unterstützung vor Ort durch anregende Landwirte zu verstärken. Wir haben auch vor, einen kleinen Bauernhof einzurichten, der als Versuchs- und Ausbildungsstelle dienen soll.

« 2016 habe ich 26 Säcke von je 100 kg geerntet. Die Ernte dieses Jahres schätze ich auf 44 Säcke. Ich werde also einen Teil einlagern und den Rest verkaufen können. Für unsere Familie ist das ein Vorteil, da unser Einkommen gestiegen ist. Mit diesem Verfahren werden wir sehen, ob sich der Boden verbessert. Wenn ja, werden wir uns die Stilllegung (Abwechslung in der Benutzung der Äcker) sparen können. » Ein anregender Landwirt.