Kulturzentren

Das Scheitern des tschadischen Bildungssystems stellt eine große Unsicherheit dar. Die Aktivitäten, die von den Kulturzentren angeboten werden, ermöglichen einen Ausweg aus der Armut durch Aneignung konkreter Kenntnisse.

Wichtige Aktivitäten der Kulturzentren sind das Vorführen von Filmen, das Organisieren von Debatten und Konferenzen und manchmal auch das Organisieren von Jugendcamps.

Nachhilfekurse zur Vorbereitung des Abiturs finden bei Bedarf das ganze Jahr über statt für diejenigen, die es brauchen.

Die Kulturzentren bieten auch Bibliotheken an, wo die Jugendlichen und auch die Lehrer gute Schulbücher und andere Literatur ausleihen können.

Ein weiteres Ziel ist die Fortbildung von Erwachsenen. Nach der Schulzeit suchen die jungen Leute nach Arbeit. Aber weil diese schwer zu finden ist, werden die meisten arbeitslos. Deshalb bieten die Kulturzentren Ausbildung in Informatik und Einführung in das Kochen mit Sonnenenergie an. Nach einer solchen Ausbildung haben die jungen Leute dann bessere Chancen für sich selbst zu sorgen.

In einem Land, in dem jeder Zweite nicht lesen kann, sind Alphabetisierungskurse ebenfalls ein wichtiger Beitrag zur Ausbildung.